Deutch - Fiorenza Cedolins

Vai ai contenuti

Menu principale:

Deutch

Biografia

Fiorenza Cedolins studierte bei Roberto Benaglio. 1996 gewann sie den Luciano-Pavarotti-Wettbewerb und sang an der Seite des berühmten Tenors in «Tosca». Am Beginn ihrer internationalen Karriere trat sie als Santuzza («Cavalleria rusticana») beim Ravenna Festival unter Riccardo Muti, als Amelia Grimaldi («Simon Boccanegra») und bald auch in selten zu hörenden Verdi-Opern wie «I masnadieri» und «La battaglia di Legnano» auf. Als Norma war sie am Teatro Massimo Bellini in Catania und 2003 in Tokio zu erleben. Grosse Erfolge feierte sie auch als Leonora («Il Trovatore») beim Maggio Musicale Fiorentino, in der Arena di Verona, Parma, Tokio, Frankfurt, München, Palermo, Neapel und am Royal Opera House Covent Garden. Zum Repertoire der Sopranistin gehören ferner Cileas «Adriana Lecouvreur» (Triest und Rom), vor allem aber die grossen Puccini-Rollen wie Mimì («La Bohème»), Tosca und Cio-Cio-San («Madama Butterfly»). Auf CD ist ihre Aufnahme von «Tosca» erschienen, wo sie – unter der Leitung von Zubin Mehta – gemeinsam mit Andrea Bocelli zu hören ist. Zu den Höhepunkten der jüngsten Zeit zählen «Aida» und «Madama Butterfly» an der Metropolitan Opera New York, «Il Trovatore» in Bilbao, «Don Carlo» an der Mailänder Scala, «Andrea Chénier» am Teatro Real Madrid, «Luisa Miller» in Turin, «Simon Boccanegra» an der Wiener Staatsoper, «Falstaff» am Liceu Barcelona und «Un ballo in maschera» in Zürich. In dieser Saison stehen «Luisa Miller» in Bilbao, «La Bohème» am Liceu Barcelona und «Poliuto» am Opernhaus Zürich.
 
Torna ai contenuti | Torna al menu